Zeitstrahl Chronik

Unsere Geschichte als Zeitstrahl

1986

Verleihung der Ehrenmedaille des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg

Der Musikverein »Harmonie« Lippertsreute war 1977 Gründungsmitglied des neu geschaffenen Blasmusikverbandes Bodenseekreis e.V. (BVBK), welcher in Folge der politischen Kreisreformen in den 70er Jahren aus dem badischen Blasmusikverband Hegau-Seegau, in welchem der Musikverein bis dahin organisiert war, hervorging. Unser Schriftführer Günther Frauenholz war Teilnehmer und einer der Vertreter des Hegau-Seegau-Verbandes. In den schwierigen Fusionsverhandlungen nahm..Weiterlesen

1982

Musikverein richtet D-Kurse zum 1. Mal aus

1982 richtete der Musikverein zum ersten Mal die D-Kurse aus. Diese sind Teil des musikalischen Leistungsabzeichens. Musiker bekommen hierbei die Chance, sich weiterzuentwickeln und ihre musikalischen Fähigkeiten auszubauen. 

1980
1978

Hugo Keller wird 1. Dirigent

Hugo Keller wird 1. Dirigent

Aus gesundheitlichen Gründen übergab Hans Nähr 1978 den Dirigentenstab an Vize-Dirigent Hugo Keller.

1977

Gründungsmitglied des Blasmusikverbandes Bodenseekreis

Bei der Vereinsgründung 1956 war der Musikverein zunächst in dem badischen Musikverband „Seegau-Linzgau“ organisiert. Nach den politische Gebietsreformen Anfang der 70er Jahre wurde der Musikverein Gründungsmitglied des 1977 daraus entstandenen Blasmusikverbandes Bodenseekreis. Über diesen Kreisverband ist der Musikverein wiederum Mitglied in den Dachverbänden des Landes, des Bundes und Europas.

1976

Die Jugendmusik wird zur Jugenkapelle

Die Jugendmusik wird zur Jugenkapelle

Der Kreis der Jungmusiker wurde größer und man traf sich immer wieder zu Proben. Der breiten Öffentlichkeit präsentierte sich schließlich die Jungmusik beim Weihnachtskonzert 1975 mit drei Musikstücken. Bereits am 12. September 1976 konnte die Gruppe als Jugendkapelle „Harmonie“ Lippertsreute beim Jugendkritikspiel in Kluftern, unter der Leitung ihres Gründers und Dirigenten Hugo Keller, teilnehmen. Folgende..Weiterlesen

1975

Erfolgreiche Jugendmusik

Erfolgreiche Jugendmusik

Beim 70. Geburtstag von Karl Dellinger (damals ältestes aktives Mitglied in der Musikkapelle) im Jahre 1975 fand sich eine Gruppe von Zöglingen ein, um unter der Leitung vom damaligen 2. Dirigenten der Musikkapelle, Hugo Keller, Geburtstagsweisen zu spielen. Durch diesen geglückten ersten Auftritt wurde der Gedanke einer Jugendkapelle Realität.

1974

Musikalische Freundschaft mit dem MV „Harmonie“ Rickenbach (CH)

Berufliche Kontakte des ehemaligen Dirigenten Karl Waldvogel in die Schweiz führten 1974 zur musikalischen Freundschaft mit dem Musikverein „Harmonie“ Rickenbach im Thurgau. 

1972
1971

Überreichung der Pro-Musica Plakette

Am 17. Oktober 1971 durfte die Kapelle die Pro-Musica-Plakette für über 100-jährige Pflege und Förderung der Blasmusik in einer eindrucksvollen Feierstunde in Hagnau entgegennehmen.   

Verleihung der Pro-Musica-Plakette der Bundesrepublik Deutschland

Die Pro-Musica-Plakette ist eine Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland für instrumentales Musizieren, nach einem Erlass des Bundespräsidenten Heinrich Lübke vom 7. März 1968 zur Förderung der Laienmusik. Die Auszeichnung wird Vereinigungen von Musikliebhabern verliehen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens, und damit um die Förderung des kulturellen Lebens, erworben..Weiterlesen

1966

10 Jahre Musikverein „Harmonie“

10 Jahre Musikverein „Harmonie“

Die Öffentlichkeit nahm regen Anteil an der Aufwärtsentwicklung des Musikvereins. Dank dieser und vielen Spenden konnte sich der Verein zu seinem Jubiläumsfest eine Vereinsfahne anschaffen. Da das Fest ein voller Erfolg war, konnten zwei neue Sousaphone angeschafft werden.  Aus allen vier Vereinsgemeinden traten seit der Neugründung zahlreiche Musikanten bei: Bosch Willi Dellinger Karl Eichhorn Siegfried..Weiterlesen

1964
1957
1956

Die Geburtsstunde der »Harmonie«

Am 29. Oktober 1955 gab es Uneinigkeiten bei den Aktiven über die Fortführung der Kapelle. Die Musiker spalteten sich in zwei Gruppen. Nun galt es die alte Tradition der Straub-Musikgesellschaft und der Ruther’schen Musikkapelle Lippertsreute zu erhalten, und man entschloss sich einen Musikverein zu gründen. Dafür setzten sich hauptsächlich Gottfried Ruther (Berghof) und Franz Freistetter..Weiterlesen

1950

Emil Ruther wird 1. Dirigent

Emil Ruther wird 1. Dirigent

Nachdem die Kapelle durch einen tragischen Unglücksfall ihren Dirgenten Josef Ruther verlor, übernahm Emil Ruther den Dirigentenstab. Bis zum Jahre 1955 gab es weiteren Zuwachs mit: Bertsche Lothar Köbach Manfred Maier Adolf Mayer Herbert Müller Dieter Roth Franz Ruther Walter Waldvogel Karl-Heinz Wengle Helmut

1947

Josef Ruther wird 1. Dirigent

Josef Ruther wird 1. Dirigent

Durch den 2. Weltkrieg wurde nicht nur die Tätigkeit der Kapelle erneut unterbrochen, sondern Adolf Ruther und Ernst Ruther mussten für ihr Vaterland sterben. Nach Beendigung des Krieges fanden sich unter der Leitung von Josef Ruther wieder folgende Musiker zusammen: Fuchs Johann Freistetter Franz Keller Fidel Maier Hugo Ruther Emil Ruther Josef Maier Fritz  ..Weiterlesen

1937
1928

Musikprobe vor dem Gasthaus Schwert

Musikprobe vor dem Gasthaus Schwert

v.l. Anton Allweier (Frickingen), Fidel Keller (Baufnang), Josef Ruther (Baufnang), Emil Ruther (Baufnang), Josef Ruther (Berghof), Ernst Ruther (Baufnang), Adolf Ruther (Berghof), Matthäus Kienzle (Altheim)

1926

Matthäus Kienzle wird 1. Dirigent

Gottfried Ruther stand einige Zeit nach dem allzu frühen Tod von Johann Ruther der Kapelle vor, bevor er dann von Matthäus Kienzle abgelöst wurde.  Weitere Mitglieder konnte die Ruther-Musik verzeichnen: Ruther Adolf Ruther Ernst Ruther Emil Allweier Fritz Ill Karl Ruther August Freistetter Franz Keller August Ruther Josef Geng Karl Keller Fidel Thum Hermann Häusler..Weiterlesen

1919

Johann Ruther wird 1. Dirigent

Gleich nach Beendigung des 1. Weltkrieges fanden sich alle zurückgekehrten Musiker unter Leitung von Johann Ruther, Berghof zusammen. Es zeigte sich, dass der Idealismus, und die Liebe zur Volksmusik keinesfalls durch den Weltkrieg geschwunden war. So wurde das Tätigkeitsfeld der Kapelle durch Konzertmusik und weitere Musiker erweitert: Allweier Anton Kienzle Matthäus Dellinger Karl Vögtle August

1861

Eine Musikkapelle wird gegründet

Eine Musikkapelle wird gegründet

Die Gebrüder Straub aus Ernatsreute, damals zur Gemeinde Bambergen gehörend, gründeten eine Musikkapelle. Dazu gesellten sich die Gebrüder Hahn aus Lippertsreute. Diese kleine Gruppierung mit dem Namen „Musikgesellschaft Lippertsreute“ sah ihre Hauptaufgabe darin, bei kirchlichen Anlässen mitzuwirken und auch darüber hinaus sich als Tanzmusik zu betätigen. Sämtliche finanziellen Kosten wurden überwiegend aus eigener Tasche bestritten,..Weiterlesen

1900

Entstehung der „Ruther-Musik“

Entstehung der „Ruther-Musik“

Um den Jahrhundertwechsel gab sich die „Musikgesellschaft Lippertsreute“ mit „Ruther’sche Musikkapelle Lippertsreute“ einen neuen Namen. Umgangssprachlich wurde diese oft auch einfach als „die Ruther-Musik“ tituliert. Leider unterbrach der 1. Weltkrieg die Tätigkeit der Musikkapelle, da die meisten Musiker zum Heeresdienst einberufen wurden. 

1898

Adolf Ruther wird 1. Dirigent

Adolf Ruther wird 1. Dirigent

Der 1. Dirigent und Mitbegründer Johann Straub übergibt die Leitung der Kapelle an Adolf Ruther.